Kommunalpolitik :

Wofür unsere sozialdemokratische Kommunalpolitik steht!


Heimatstube Haus Birkenweg

Wir sind von der Erkenntnis geprägt, dass ein funktionierendes Gemeinwesen, wie in unserer Gemeinde Letschin, allein von seinen aktiven Mitgliedern, also von seinen Bürgern, ausgestaltet wird. Nach dem Grundsatz, dass kein Außenstehender unsere Probleme löst, gestalten wir mit den uns gegebenen und erschließbaren Möglichkeiten eine aktive Kommunalpolitik zur stetigen und progressiven Entwicklung unserer Gemeinde. Im Mittelpunkt dabei steht dabei für uns die Einbeziehung aller Generationen und Ortsteile; keine Generation, kein Ortsteil oder kein aktiver Bürger soll sich im Gemeinschaftsleben durch uns oder unsere Kommunalpolitik vernachlässigt oder ausgeschlossen fühlen. Wir stehen für ein aktives Gemeinschaftsleben in unserer Gemeinde. Wir unterstützen alle Initiativen der Traditions- und Heimatpflege. Jeder Ortsteil soll seine eigenständige Tradition und seine alleinigen Eigenheiten pflegen können. Innerhalb unseres Gemeindelebens spielen die Generationen unserer Jugend und Senioren eine herausgehobene Rolle. Die Senioren sind besonders aktiv und bereichern uns mit ihren Erfahrungen und ihrem Heimatsinn. Die Jugend bedarf unserer besonderen Unterstützung für ihre Lebensplanung und -gestaltung. Deshalb stehen wir für den Erhalt unserer kulturellen Einrichtungen, wie der Letschiner Heimatstube zur kompetenten Bündelung unserer bürgerlich-ländlichen Kultur, Kunst, Geschichte und Traditionen in den verschiedensten Publikationen und Veranstaltungen. Wir gehen neue Wege zum Erhalt und dem Betrieb unseres Multi-Kulturellen Zentrums, dem alten Kino, einschließlich der darin integrierten Gemeindebibliothek. Den Erhalt der kommunalen Gemeinschaftseinrichtungen in den Ortsteilen, wie der Gemeindehäuser und Jugendklubs, sehen wir als materielle Grundlage eines Generationen übergreifenden Gemeinschaftslebens an.

 

Wir freuen uns über jede Veranstaltung, wie Dorf- und Erntefeste sowie Senioren- und Weihnachtsfeiern, in den Ortsteilen, die dem Er- und Zusammenhalt unserer Gemeinde dienen. Deshalb sind wir selbst Initiatoren und Organisatoren derartiger Veranstaltungen. Gedacht sei hier an die alljährlich traditionellen Feiern des Maitanzes am 30. April und des jährlichen Weihnachtsmarktes am ersten Adventswochenende in Letschin.

 


Sport- und Schulzentrum

Die Fortführung der Förderung des Kinder-, Jugend-, Breiten-, Vereins- und Schulsports durch die Bereitstellung von Sportanlagen einschließlich der Deckung von Betriebskosten sehen wir als breitest angelegten Wirkungskreis unserer Kommunalpolitik an. Neben der Gesunderhaltung und Ertüchtigung unserer Menschen, steht für uns dabei eine sinnvolle Freizeitgestaltung, insbesondere für Kinder und Jugendliche, im Mittelpunkt.

 

Schwerpunktthema unserer Kommunalpolitik war immer, ist und bleibt unsere Bildungspolitik. So konnte sich unsere Kindertagesstätte „Kinderland Sonnenschein“ in Letschin mittelfristig zu einer Leuchtturm-KITA entwickeln und führt das Prädikat „Konsultationskindertagesstätte“. Wir stehen bei bleibendem Bedarf aber auch für den Erhalt und die Entwicklung der kommunalen Kindertagesstätte „Spatzennest“ im Ortsteil Sietzing und der durch den Verein „Bienenschwarm“ privat geführten Kindertagesstätte im Ortsteil Ortwig.

 


Schulanfang

Mit unserem dauerhaften Bestreben des Erhalts unserer Grund- und Oberschule in Letschin freuen wir uns, ein Bildungszentrum entwickelt zu haben, was seinesgleichen sucht. Auch hier stehen wir für gegangene neue Wege einer verlässlichen Halbtagsgrundschule mit integriertem Ganztagsangebot, so dass die Kleinsten der Schüler eine Ganztagsbildung und -betreuung erfahren. Deshalb stehen die stetig notwendigen und umfangreichen Sanierungs- und Ausbaumaßnahmen an unseren Bildungseinrichtungen für uns außer Frage.

 


Sanierte/r Schinkelturm und Grundschule

Aber auch der Ausbau unserer Infrastruktur und die Ortserneuerung wurden von uns immer konsequent vorangetrieben. Auch wenn unsere Bürger nach dem Ausbau von Straßen einen erheblichen Anteil finanzieller Verantwortung selbst tragen müssen, ist festzustellen, dass sich der eingeschlagene Weg gelohnt hat. Neben dem modernen Straßenbau konnten die kommunalen Einrichtungen, insbesondere der Markt und die Schulgebäude sowie der Schinkelturm saniert werden.

 


Wege über's Land

Im ländlich außerörtlichen Bereich wurde das ausgebaute Wegenetz für unsere Landwirtschaft und das verarbeitende Gewerbe vervielfacht. Wir sehen mit unserer Mittelbereitstellung zum Ausbau und unserer Zustimmung zur umfangreichen Baulastübernahme von ehemaligen Betriebsstraßen eine aktive Wirtschaftsförderung.

 


Zum Hotel umgenutztes Maschinenhaus im Hafen Groß Neuendorf

Dies erstrecken wir auch auf den Bereich des Tourismus, als ein sich entwickelnder Wirtschaftszweig. Hier werden nicht nur umfangreiche Investitionen für den Ausbau von Radwegen getätigt. Auch bei der umstrittensten kommunalen Großinvestition, dem Ausbau alter industrieller Hafengebäude in Groß Neuendorf zu touristisch attraktiven Erholungsstrukturen, bestanden bei uns keine Zweifel, dass diese im privaten Betrieb unsere Gemeinde erfolgreich bereichern würde.

 

Wetter-Online :

Counter :

Besucher:324642
Heute:27
Online:1

Suchen :

WebsoziInfo-News :

21.05.2019 14:18 Strache-Video zeigt: Rechtspopulisten sind Meister der Mauschelei
Für Carsten Schneider zeigen die Enthüllungen in Österreich nur die wahre Haltung der Rechtspopulisten zum Rechtsstaat. Auch in Deutschland habe die AfD endlich ihren eigenen Spendenskandal aufzuklären. „Statt diesen Ausverkauf des Rechtsstaates zu verurteilen, verharmlost die AfD den Vorgang. Jörg Meuthen bewertet das Verhalten des österreichischen Vize-Kanzlers als „singulären Fehltritt“ und kündigt auch für die Zukunft eine enge Zusammenarbeit mit

21.05.2019 14:16 Katja Mast zu Altmaier/EuGH-Urteil zu Arbeitszeiten
Eine Reanimation der Stechuhr ist nicht geplant Bundeswirtschaftsminister Altmaier will das EuGH-Urteil zur Arbeitszeiterfassung. prüfen. Für Katja Mast steht fest: Was im Sinne der Arbeitnehmer ist, sollte auch gesetzlich geregelt werden – ohne Rückkehr zur Stechuhr. „Es steht natürlich auch dem Bundeswirtschaftsminister frei, Urteile zu prüfen. Dennoch gehen wir davon aus, dass gesetzlich geregelt wird, was im

13.05.2019 09:33 Wir brauchen eine Pflegebürgerversicherung
Um den steigenden Kosten in der Pflegeversicherung zu begegnen, braucht Deutschland eine solidarisch finanzierte Bürgerversicherung, nicht mehr finanzielles Risiko, sagt die pflegepolitische Sprecherin der SPD-Fration. „Die wichtige Debatte über Verbesserungen für die Pflege wird immer stärker verbunden mit dem Ziel einer Pflegebürgerversicherung. Das hat die privaten Versicherer in helle Aufregung versetzt^, und prompt fordern sie mehr Kapitaldeckung.

07.05.2019 12:55 Befreiung vom Nationalsozialismus: Erinnerung bewahren
Am 8. Mai 1945 endete die nationalsozialistische Terrorherrschaft in Deutschland. Durch die Befreiung der Konzentrationslager durch die alliierten Truppen wurde das Ausmaß der unvergleichlichen Menschheitsverbrechen der Nazis offensichtlich. Die SPD-Bundestagsfraktion gedenkt der Opfer und besucht heute mit einer Delegation die Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück. „Durch einen Besuch der Mahn- und Gedenkstätte erinnern wir insbesondere an

07.05.2019 12:54 Menschen, die in Mehrehe leben, werden nicht eingebürgert
SPD-Fraktionsvizin Eva Högl stellt die Position der SPD-Fraktion zur Einbürgerung von Menschen, die in Mehrehe leben, klar. „Wir werden im Gesetz klarstellen, dass Menschen, die in Mehrehe leben, nicht eingebürgert werden. Das war und ist unstreitig in der Koalition. Wir werden im parlamentarischen Verfahren für die zügige Umsetzung sorgen.“ Statement von Eva Högl auf spdfraktion.de

Ein Service von websozis.info

 

© 2006 Harald Kampen Zum Seitenanfang