Kommunalwahl 25.05.2014 :

Kommunalpolitik

SPD-Ortsvereins Letschin

Unser Wahlprogramm zur Kommunalwahl  2014

 

 

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger der amtsfreien Gemeinde Letschin,

liebe Wählerinnen und Wähler.

Der SPD-Ortsverein ist seit 1990 die stärkste kommunalpolitische Kraft in unserem schönen Letschin, mit seinen attraktiven Ortsteilen.

Unsere kommunalpolitischen Anstrengungen hatten immer das Ziel, unsere Großgemeinde zu einem lebenswerten Ort zu entwickeln.

Viel haben wir in der zu Ende gehenden Wahlperiode erreicht.

Wir wissen aber auch, dass noch viel zu tun bleibt.

Gemeinsam mit allen Bürgern wollen wir die anstehenden Aufgaben anpacken.

Wir, die Kandidaten des SPD-Ortsvereins Letschin, werden uns mit ganzer

Kraft für das Wohl aller Einwohner der Gemeinde einsetzen.

 

Das wollen wir gemeinsam erreichen:

 

Weiterentwicklung von Wirtschaft und Infrastruktur

  • Stärkung der ortsansässigen Firmen durch Auftragsvergaben
  • Weitere Vernetzung aller Ortsteile mit schnellem Internetanschluss
  • Förderung der touristischen Entwicklung
  • Stärkung von Handel und Gewerbe durch Zusammenarbeit mit dem Unternehmerstammtisch
  • Weiterer Ausbau und Erhalt der Straßen und Wege
  • Unterstützung des Hochwassermanagments

 

Stärkung der dörflichen Identität

  • Sicherung des Bestandes und der Einsatzfähigkeit der Freiwilligen Feuerwehren
  • Unterstützung der Vereinsarbeit
  • Traditionspflege (Mitgestaltung der Feiern zum Vorabend des 1.Mai und zum

      Adventsmarkt durch den SPD-Ortsverein)

-    Unterstützung traditioneller Dorffeste und besonderer Jubiläen

  • Erhalt der Sportstätten, Bibliotheken , Bürgerzentren der Ortsteile und aller kulturellen Einrichtungen

 

Erhöhung der Attraktivität der Gemeinde für alle Bürger

  • Erhalt und Stärkung unseres Schulstandortes
    • Stärkung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch gute KITA-Betreuung
  • Erhalt und weiterer Ausbau von Kinderspielplätzen
  • Sicherung der ärztlichen Versorgung
  • Weiterer Ausbau von Gebäuden zum „Altersgerechten Wohnen“
  • Unterstützung der Seniorenarbeit
  • Unterstützung der Initiative „Tolerantes Brandenburg“
  • Erhalt der Bahnstrecke Frankfurt (Oder) – Letschin – Eberswalde -Berlin

 

  

 

Wetter-Online :

Counter :

Besucher:324646
Heute:27
Online:1

Suchen :

WebsoziInfo-News :

21.05.2019 14:18 Strache-Video zeigt: Rechtspopulisten sind Meister der Mauschelei
Für Carsten Schneider zeigen die Enthüllungen in Österreich nur die wahre Haltung der Rechtspopulisten zum Rechtsstaat. Auch in Deutschland habe die AfD endlich ihren eigenen Spendenskandal aufzuklären. „Statt diesen Ausverkauf des Rechtsstaates zu verurteilen, verharmlost die AfD den Vorgang. Jörg Meuthen bewertet das Verhalten des österreichischen Vize-Kanzlers als „singulären Fehltritt“ und kündigt auch für die Zukunft eine enge Zusammenarbeit mit

21.05.2019 14:16 Katja Mast zu Altmaier/EuGH-Urteil zu Arbeitszeiten
Eine Reanimation der Stechuhr ist nicht geplant Bundeswirtschaftsminister Altmaier will das EuGH-Urteil zur Arbeitszeiterfassung. prüfen. Für Katja Mast steht fest: Was im Sinne der Arbeitnehmer ist, sollte auch gesetzlich geregelt werden – ohne Rückkehr zur Stechuhr. „Es steht natürlich auch dem Bundeswirtschaftsminister frei, Urteile zu prüfen. Dennoch gehen wir davon aus, dass gesetzlich geregelt wird, was im

13.05.2019 09:33 Wir brauchen eine Pflegebürgerversicherung
Um den steigenden Kosten in der Pflegeversicherung zu begegnen, braucht Deutschland eine solidarisch finanzierte Bürgerversicherung, nicht mehr finanzielles Risiko, sagt die pflegepolitische Sprecherin der SPD-Fration. „Die wichtige Debatte über Verbesserungen für die Pflege wird immer stärker verbunden mit dem Ziel einer Pflegebürgerversicherung. Das hat die privaten Versicherer in helle Aufregung versetzt^, und prompt fordern sie mehr Kapitaldeckung.

07.05.2019 12:55 Befreiung vom Nationalsozialismus: Erinnerung bewahren
Am 8. Mai 1945 endete die nationalsozialistische Terrorherrschaft in Deutschland. Durch die Befreiung der Konzentrationslager durch die alliierten Truppen wurde das Ausmaß der unvergleichlichen Menschheitsverbrechen der Nazis offensichtlich. Die SPD-Bundestagsfraktion gedenkt der Opfer und besucht heute mit einer Delegation die Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück. „Durch einen Besuch der Mahn- und Gedenkstätte erinnern wir insbesondere an

07.05.2019 12:54 Menschen, die in Mehrehe leben, werden nicht eingebürgert
SPD-Fraktionsvizin Eva Högl stellt die Position der SPD-Fraktion zur Einbürgerung von Menschen, die in Mehrehe leben, klar. „Wir werden im Gesetz klarstellen, dass Menschen, die in Mehrehe leben, nicht eingebürgert werden. Das war und ist unstreitig in der Koalition. Wir werden im parlamentarischen Verfahren für die zügige Umsetzung sorgen.“ Statement von Eva Högl auf spdfraktion.de

Ein Service von websozis.info

 

© 2006 Harald Kampen Zum Seitenanfang